Aktuelles

 

Vorsitzender Wilhelm Niebel kündigte an, dass die Züchter 2005 ihr 40-jähriges Bestehen feiern können. Momentan zählt der Verein 57 Erwachsenen und 18 Jugendlichen.

Schriftführerin Nadja Niebel berichtete über das Zuchtjahr 2003 und die "Willi Gühring-Gedächtnisschau", bei der über 300 Tiere ausgestellt wurden. Vereinsmeister mit seinen Kaninchen wurde Hans-Jürgen Ehnis, bei den Tauben Gruppe I wurden Heinz Flaig und bei Gruppe II Otto Heinrich Klaiber jeweils Vereinsmeister. Albrecht Heinzelmann wurde mit seinem Geflügel ebenfalls Vereinsmeister. Am Ferienprogramm "Fernado" beteiligte sich der Kleintierzuchtverein mit einem Streichelzoo.

Kassier Hans Ehnis konnte von der Versammlung Lob und Dank erfahren. Durch die 500 Euro-Spende an das Seniorenzentrum schloss der Kassenbericht mit einem Abmangel von 625 Euro. Für die Frauengruppe sprach Conny Kronenbitter. Sie berichtete von der Teilnahme an der Maiwanderung und dem Grillfest. Jugendleiter Kurt Schuler sprach von einem Züchterjahr ohne besondere Vorkommnisse. Der Bericht von Zuchtberater Meik Behringer, den Nadja Niebel vortrug, war abgestimmt auf die Vereins-Lokalschau mit ihren Höhepunkten und überregionaler Ausstellungsbeteiligung.

Tätomeister Heinz Flaig gab bekannt, dass im Jahr 2003 "nur" 124 Kaninchen aufgenommen wurden und dies zu 2002 mit genau 200 Tieren hoffentlich eine einmalige Reduzierung sei.

Vereinsforumsvorsitzender Hartwig Joos konnte der Vorstandschaft die Entlastung aussprechen.

Zweiter Vorsitzender ist Meik Behringer, Jugendleiter bleibt Kurt Schuler, Zuchtwart Hasen und zugleich Zuchtbuchführer ist Heinz Flaig und Zuchtwart Geflügel Meik Behringer, Tätomeister weiterhin Kurt Schuler. Ausschussmitglieder sind Willi Ehnis, Albrecht Heinzelmann und Erhard Hetzel. Rudolf Kopp und Hans Kopp prüfen die Kasse.

Am 23. Mai ist Wanderung, und am 13./14. November nehmen die Züchter an der Jubiläums-Vergleichsschau in Schramberg teil. Die eigene Lokalschau ist am 27./28. November.

Am Samstag, den 16 August um 20.00 Uhr findet das traditionelle Grillfest des Kleintierzuchtvereins im Waldeckhof statt. Dazu sind alle Mitglieder recht herzlich eingeladen.

Der Vorstand

Dornhan (hg) Positiv verlief die Hauptversammlung der Dornhaner Kleintierzüchter, bei der Neuwahlen und hohe Ehrungen auf dem Programm standen. Vorsitzender Wilhelm Niebel, der seit 24 dem Verein vorsteht, hat 53 Erwachsene, davon drei Ehrenmitglieder und 17 Jugendliche zu betreuen. Kassierer bleibt Jürgen Ehnis, Schriftführerin Nadja Niebel. Für den kürzlich verstorbenen 2. Vorsitzenden Willi Gühring wurde Meik Behringer nachgewählt. Die Kasse wurde von Rudi und Hans Kopp geprüft und ergab keinerlei Beanstandungen, so dass die Entlastung einstimmig durchgeführt werden konnte.

Heinz Flaig als Zuchtberater für die Kaninchen konnte im vergangenen Jahr 200 Tiere tätowieren, dies waren 57 mehr als im Vorjahr. Er gab zudem einen Überblick über den erreichten Durchschnitt der Lokalschauen. Für das Geflügel ist Meik Behringer zuständig, ist mit der Qualität im großen und ganzen zufrieden. Als Preisrichter sei er ausgelastet. Für das breite Publikum ist es sicher interessanter, wenn viele Rassen ausgestellt werden. Zudem gab Behringer wichtige Hinweise im Umgang mit den Bruteiern. Bei den Tauben ist eine Vielzahl vorhanden, besonders positiv fielen die Pommerschen Kröpfer von Walter Willi auf. Sabrina Behringer erzielte bei der Bezirkssonderschau auf den Fildern herausragende Ergebnisse. Danach standen hohe Ehrungen auf dem Programm, Rudi Kopp und Albrecht Heinzelmann wurden für ihre Verdienste für den Verein zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Vorsitzender Wilhelm Niebel (rechts) mit den neuen Ehrenmitgliedern Rudi Kopp und Albrecht Heinzelmann. Links der neue zweite Vorsitzende Meik Behringer.

Zu Ehren seines 75. Geburtstages, besuchte eine Abordnung des Kleintierzuchtvereins den Jubilar Albrecht Heinzelmman. Als Zeichen der Annerkennung wurde ihm vom 1. Vorsitzenden ein handgeschnitzter Wanderstock überreicht.

v. links nach rechts: 1. Vorsitzender Wilhelm Niebel, der Jubilar Albrecht Heinzelmann, Ausschussmitglied Willi Ehnis und der 2. Vorsitzende Willy Gühring

Als Annerkennung für die besonderen Verdienste um die Föderung der schwäbischen Kaninchenzucht erhielt H.-J. Ehnis die Silberne Ehrennadel des Kaninchenzuchtverbandes Württemberg und Hohenzollern e.V.